_Logoprint
 
     
  Unsere Geschichte

- Christa Benz und Marcus Kuhn- Zurück ins Leben


- Juni 2012, erste Bilder, Prognosen und Erinnerungen

- Wie es 2014 weitergeht

- 2017

- 2018
   
 

   
 

Juni 2012, erste Bilder, Prognosen und Erinnerungen.



       
  Glaube niemals an etwas, nur weil du es gehört hast.

Glaube niemals an etwas, nur weil es jemand gesagt hat und viele es wiederholt haben.

Glaube niemals an etwas, das in heiligen Büchern geschrieben steht.

Glaube niemals an etwas, das weise Männer, Lehrer und deine Vorfahren dir als wahr beschreiben.

Glaube niemals an Traditionen, denn sie galten für andere Generationen.

Doch wenn du nach aller Beobachtung und Prüfung etwas gefunden hast, das dir als wahr gilt und das Gute in deinem gesamten Umfeld und darüber hinaus unterstützt, dann nimm es an und handle danach.

Siddhartha Gautama (Buddha)





Eine hoffnungsvolle aber schwere Zeit verbringen wir bis Ende Januar 2013 in der Reha-Fachklinik in Neresheim. Sehr ungern lasse ich Marcus dort allein, während ich mich an drei Tagen pro Woche in Stuttgart um meine Schüler kümmere. Man kann für Marcus nichts mehr tun, weshalb wir die Reha verlassen müssen. Da unser Bad noch nicht behindertengerecht umgebaut ist, müssen wir zur Kurzzeitpflege einen Monat lang nach Leonberg - eine Verbesserung der Situation, denn wir können im gleichen Zimmer wohnen. Ab März 2013 bekommt Marcus Pflegestufe III, der Pflegedienst Respiro versorgt ihn rund um die Uhr, d.h. wir sind zu Hause, aber niemals allein. Auch ich arbeite meist bis Mitternacht und nur Marcus’ stetige Fortschritte halten mich bei Laune. Erst zum Jahreswechsel kann ich mir ein wenig Übersicht über unser neues Leben verschaffen.


  Marcus Kuhn

Marcus Kuhn

Marcus Kuhn


   
 

   
           
       
           
       
  Ă„nderungen vorbehalten        
       
           
   
© Friedensburg-Pflege 2016